Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen betreffend den Warenverkauf mittels eines unter der Internetadresse https://tiande-eshop.eu/ bzw. http://www.tiandeberoun.cz/ verfügbaren on-line Geschäfts.

  1. EINFÜHRENDE BESTIMMUNGEN

1.1. Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (weiter nur „Geschäftsbedingungen“) mit dem Verkäufer Milan Matúška mit Sitz in Křížatky 87, Králův Dvůr, CZ-267 01. Firmennummer: 74761790, UID: CZ7902287140 (weiter nur „Verkäufer“) behandeln im Einklang mit den Bestimmungen des § 1751 Abs. 1 Gesetz Nr. 89/2012 Sb., tschechisches Zivilgesetzbuch (weiter nur „Zivilgesetzbuch“) die gegenseitigen Rechte und Pflichten der Vertragsparteien, die im Zusammenhang oder aufgrund des Kaufvertrags (weiter nur „Kaufvertrag“), der zwischen dem Verkäufer und einer weiteren physischen Person (weiter nur „Käufer“) mittels des Internetgeschäfts des Verkäufers abgeschlossen wurde, entstehen. Das Internetgeschäft wird durch den Verkäufer auf einer Website, die unter der Internetadresse https://tiande-eshop.eu/ bzw. http://www.tiandeberoun.cz/ verfügbar ist, (weiter nur „Website“) betrieben – und zwar über eine eigene Website-Schnittstelle des Geschäfts (weiter nur „Schnittstelle des Geschäfts“).

1.2. Die Geschäftsbedingungen gelten nicht in Fällen, in welchen jene Person, die beim Verkäufer einen Einkauf beabsichtigt, eine juristische Person bzw. eine Person ist, welche bei der Warenbestellung im Rahmen seiner unternehmerischen Tätigkeit bzw. seiner eigenständigen Berufsausübung handelt.

1.3. Im Kaufvertrag können Bestimmungen festgelegt werden, die von den Geschäftsbedingungen abweichen. Die abweichenden Bestimmungen im Kaufvertrag sind gegenüber den Geschäftsbedingungen vorrangig.

1.4. Die Bestimmungen der Geschäftsbedingungen bilden einen untrennbaren Teil des Kaufvertrags. Der Kaufvertrag sowie die Geschäftsbedingungen werden in tschechischer Sprache ausgefertigt. Der Kaufvertrag kann auf Tschechisch abgeschlossen werden.

1.5. Die Fassung der Geschäftsbedingungen kann vom Verkäufer geändert bzw. ergänzt werden. Durch diese Bestimmung sind jene in der Geltungsdauer der vorherigen Fassung der Geschäftsbedingungen entstandenen Rechte und Pflichten nicht betroffen.

Der Käufer bestätigt durch seine Bestellung, dass er sich mit diesen Geschäftsbedingungen, deren untrennbaren Teile Mitteilungen vor dem Vertragsabschluss, Reklamationsordnung, Liefer- und Zahlungsbedingungen bilden, vertraut machte und dass er diesen ausdrücklich zustimmt und zwar in der gültigen und rechtskräftigen Fassung zum Zeitpunkt der Bestellungsaufgabe.

Der Käufer ist sich dessen bewusst, dass ihm durch den Vertragsabschluss mit dem Verkäufer keine Rechte auf Verwendung der Handelsmarken, Geschäftsnamen, Firmenlogos bzw. Gebrauchsmuster, Patente u.ä. des Verkäufers oder seiner Geschäftspartner entstehen, falls durch einen gesonderten Vertrag nichts anderes vereinbart wurde.

  1. DAS BENUTZERKONTO

2.1. Aufgrund seiner auf der Website durchgeführten Registrierung kann der Käufer seine Benutzerschnittstelle betreten. Mittels dieser Schnittstelle kann der Käufer Waren bestellen (weiter nur „Benutzerkonto“). Falls es die Schnittstelle des Geschäfts zulässt, kann der Käufer auch ohne eine Registrierung direkt von dieser Schnittstelle Bestellungen tätigen.

2.2. Während der Registrierung auf der Website sowie bei der Warenbestellung ist der Käufer verpflichtet, sämtliche Daten richtig und wahrheitsgetreu anzuführen. Seine Benutzerdaten müssen bei jeder Änderung aktualisiert werden. Die vom Käufer im Benutzerkonto sowie bei der Warenbestellung angeführten Daten werden vom Verkäufer für richtig befunden.

2.3. Der Zugang zum Benutzerkonto ist durch einen Benutzernamen und ein Passwort geschützt. Der Käufer verpflichtet sich, sämtliche für den Zugang zum Benutzerkonto notwendigen Informationen geheim zu halten.

2.4. Der Käufer ist nicht befugt, die Nutzung des Benutzerkontos Dritten zu überlassen.

2.5. Der Verkäufer kann das Benutzerkonto auflösen und zwar vor allem dann, wenn der Käufer es nicht mehr nutzt, oder wenn er seine aus dem Kaufvertrag hervorgegangenen Pflichten (einschließlich der Geschäftsbedingungen) verletzt.

2.6. Der Käufer nimmt zur Kenntnis, dass das Benutzerkonto nicht ununterbrochen verfügbar sein muss, vor allem unter Berücksichtigung der notwendigen Wartung der Hardware- bzw. Softwareausstattung des Verkäufers oder Dritter.

  1. VERTRAGSABSCHLUSS

3.1. Jegliche auf der Schnittstelle des Geschäfts platzierte Warenpräsentation hat einen informativen Charakter und der Verkäufer ist nicht verpflichtet, für diese Ware den Kaufvertrag abzuschließen. Die Bestimmung im § 1732 Abs. 2 Zivilgesetzbuch wird nicht angewendet.

3.2. Die Schnittstelle des Geschäfts beinhaltet Wareninformationen einschließlich der Preise der einzelnen Ware. Der Warenpreis wird einschließlich der Umsatzsteuer sowie aller Gebühren ausgewiesen. Die Warenpreise behalten ihre Gültigkeit, solange sie auf der Schnittstelle des Geschäfts angezeigt werden. Durch diese Bestimmung wird die Möglichkeit des Verkäufers, den Kaufvertrag mit individuell vereinbarten Bedingungen abzuschließen, nicht ausgeschlossen.

3.3. Die Schnittstelle des Geschäfts beinhaltet auch Informationen über die Verpackungs- und Versandkosten. Jene in der Schnittstelle des Geschäfts angeführten Informationen über die Verpackungs- und Versandkosten haben nur dann ihre Gültigkeit, wenn die Ware am Gebiet der Tschechischen Republik geliefert wird.

3.4. Für die Warenbestellung wird vom Käufer ein Bestellformular auf der Schnittstelle des Geschäfts ausgefüllt. Das Bestellformular beinhaltet vor allem Informationen über:

3.4.1. die bestellte Ware (die zu bestellende Ware „fügt“ der Käufer in einen elektronischen Warenkorb der Schnittstelle des Geschäfts ein),
3.4.2. die Zahlungs- und Lieferart sowie
3.4.3. jene mit der Warenlieferung verbundenen Kosten (weiter gesamt als „Bestellung“).

3.5. Vor dem Abschluss der Bestellung kann der Käufer seine Daten, die er in die Bestellung eingegeben hat, kontrollieren bzw. ändern, auch im Hinblick auf die Korrektur von Fehlern, die bei der Eingabe der Daten in die Bestellung entstanden sein könnten. Die Bestellung wird vom Käufer an den Verkäufer durch das Betätigen des Buttons „“ versendet. Die in der Bestellung angeführten Daten werden vom Verkäufer für richtig befunden.

3.6. Die Abgabe der Bestellung wird als ein Handlungsakt des Käufers angesehen, durch den er auf eine zweifellose Art die zu bestellende Ware, den Kaufpreis, die Person des Käufers sowie die Zahlungsart identifiziert und bildet für die Vertragsparteien einen verbindlichen Entwurf des Kaufvertrags. Bedingungen für die Gültigkeit der Bestellung sind das Befüllen aller verpflichtenden Datenfelder im Bestellformular, in Kenntnisnahme der Geschäftsbedingungen auf der Website und die Bestätigung des Käufers darüber, dass er die Geschäftsbedingungen akzeptierte.

3.7. Der Verkäufer bestätigt unverzüglich nach der Bestellungsannahme dem Käufer diese durch eine E-Mail und zwar auf jene Adresse, die im Benutzerkonto bzw. bei der Bestellung angeführt ist (weiter nur „E-Mail-Adresse des Käufers“).

3.8. Der Verkäufer ist stets berechtigt, gemäß des Charakters der Bestellung (Warenmenge, Höhe des Kaufpreises, voraussichtliche Transportkosten) den Käufer um eine zusätzliche Bestätigung der Bestellung (z.B. schriftlich oder telefonisch) zu ersuchen.

3.9. Der Entwurf des Kaufvertrags in Form der Bestellung ist für 15 Tage gültig.

3.10. Das Vertragsverhältnis zwischen dem Verkäufer und Käufer entsteht durch die Zustellung der Bestellbestätigung (Annahme), die dem Käufer vom Verkäufer mittels einer E-Mail auf die E-Mail-Adresse des Käufers versendet wird.

3.11. Falls der Verkäufer einer der in der Bestellung angeführten Anforderungen nicht nachkommen kann, sendet er dem Käufer auf seine E-Mail-Adresse ein abgeändertes Angebot mit möglichen Varianten der Bestellung und fordert eine Stellungnahme des Käufers ein.

3.12. Das abgeänderte Angebot wird als ein neuer Entwurf des Kaufvertrags betrachtet und der Kaufvertrag wird in einem solchen Fall erst durch seine Annahme durch den Käufer mittels E-Mail abgeschlossen.

3.13. Der Käufer stimmt der Verwendung der Fernkommunikationsmittel beim Vertragsabschluss zu. Sämtliche dem Käufer bei der Verwendung der Fernkommunikationsmittel beim Vertragsabschluss entstandene Kosten (Kosten für die Internetverbindung, für Telefongespräche) werden vom Käufer getragen, wobei diese nicht vom Basistarif abweichen.

  1. WARENPREIS UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

4.1. Der Warenpreis sowie etwaige im Kaufvertrag angeführte Transportkosten können vom Käufer auf folgende Arten beglichen werden:

4.1.1. Bar in der Betriebsstätte des Verkäufers auf seiner Adresse;
4.1.2. Per Nachnahme am vom Käufer in der Bestellung festgelegten Ort;
4.1.3. Durch eine Banküberweisung auf das Bankkonto des Verkäufers (weiter nur „Konto des Verkäufers“);
4.1.4. Durch ein Zahlungssystem;
4.1.5. Durch eine Kreditkarte;

4.2. Gemeinsam mit dem Kaufpreis ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer ebenfalls Verpackungs- und Versandkosten in vereinbarter Höhe zu begleichen. Falls nicht anders angeführt, werden unter dem Kaufpreis auch etwaige Transportkosten verstanden.

4.3. Der Verkäufer fordert vom Käufer keine Anzahlung bzw. eine ähnliche Zahlung ein. Somit wird die Bestimmung unter dem Artikel 4.6 der Geschäftsbedingungen bezüglich der Pflicht, den Kaufpreis im Vorhinein zu begleichen, nicht geändert.

4.4. Im Falle einer Barzahlung bzw. Zahlung per Nachnahme ist der Kaufpreis bei der Warenübernahme zahlbar. Bei bargeldlosen Zahlungen ist der Kaufpreis bis zu Tagen nach dem Vertragsabschluss zahlbar.

4.5. Bei bargeldlosen Zahlungen ist der Käufer verpflichtet, einen Verwendungszweck zu verwenden. Bei bargeldlosen Zahlungen wird die Verpflichtung des Käufers, den Kaufpreis zu begleichen, zum Zeitpunkt der Buchung des entsprechenden Betrags auf das Konto des Verkäufers erfüllt.

4.6. Der Verkäufer ist berechtigt, vor allem im Falle einer ausstehenden zusätzlichen Bestätigung der Bestellung seitens des Käufers (Art. 3.6), das Begleichen des gesamten Kaufpreises noch vor dem Warenversand an den Käufer einzufordern. Die Bestimmung im § 2119 Abs. 1 Zivilgesetzbuch wird nicht angewendet.

4.7. Etwaige vom Verkäufer dem Käufer gewährte Preisnachlässe können miteinander nicht kombiniert werden.

4.8. Falls es im Handelsverkehr üblich ist bzw. falls es durch die allgemein geltenden Rechtsvorschriften festgelegt wurde, stellt der Verkäufer für jene aufgrund eines Kaufvertrags durchgeführten Zahlungen einen Steuerbeleg – eine Rechnung – aus. Der Verkäufer ist vorsteuerabzugsberechtigt. Der Steuerbeleg – die Rechnung – wird dem Käufer nach dem Begleichen des Kaufpreises ausgestellt und in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse des Käufers übermittelt.

  1. RÜCKTRITT VOM KAUFVERTRAG

5.1. Der Käufer nimmt zur Kenntnis, dass es laut den Bestimmungen im § 1837 Zivilgesetzbuch unter anderem nicht möglich ist, bei Eintreten folgender Gründe vom Kaufvertrag zurückzutreten:

5.1.1. bei Warenlieferungen, deren Preis von den Abweichungen des Finanzmarktes ungeachtet des Willens des Verkäufers abhängt und zu denen es während der Widerrufsfrist kommen kann,
5.1.2. bei Warenlieferungen, die nach Wunsch des Käufers oder individuell für ihn geändert wurden,
5.1.3. bei leicht verderblichen Waren sowie bei Waren, die nach der Lieferung unwiederbringlich mit anderer Ware vermischt wurden,
5.1.4. bei fest verschlossener Ware, die vom Käufer geöffnet und aus der Verpackung entnommen wurde und die aus hygienischen Gründen nicht retourniert werden kann,
5.1.5. bei Lieferung von Zeitungen, Magazinen oder Zeitschriften.

5.2. Handelt es sich um keinen der Fälle unter dem Art. 5.1 bzw. um einen anderen Fall, bei dem es nicht möglich ist, vom Kaufvertrag zurückzutreten, hat der Käufer gemäß der Bestimmung im § 1829 Abs. 1 Zivilgesetzbuch das Recht, innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Warenannahme vom Kaufvertrag zurückzutreten. Falls der Vertragsgegenstand aus mehreren Warenarten bzw. der Lieferung von mehreren Teilen besteht, beginnt diese Frist am Tag der Übernahme des letzten Teils der Warenlieferung. Der Rücktritt vom Kaufvertrag muss dem Verkäufer innerhalb der in diesem Absatz angeführten Frist mitgeteilt werden.

5.3. Für den Rücktritt vom Kaufvertrag kann der Käufer ein vom Verkäufer zur Verfügung gestellte Musterformular benutzen, das den Geschäftsbedingungen als Anhang beigefügt ist. Der Rücktritt vom Kaufvertrag kann vom Käufer unter anderem auf die Adresse der Betriebsstätte bzw. des Sitzes des Verkäufers gerichtet werden. Für die Zustellung der Rücktrittserklärung gelten die Bestimmungen im Art. 11 der Geschäftsbedingungen.

5.4. Im Falle des Rücktritts vom Kaufvertrag gemäß Art. 5.2 der Geschäftsbedingungen wird der Kaufvertrag von Beginn an aufgelöst. Die Ware muss dem Verkäufer innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach dem Rücktritt retourniert werden. Sollte der Käufer vom Vertrag zurücktreten, trägt der Käufer sämtliche mit der Retournierung der Ware entstandene Kosten, und zwar auch in jenen Fällen, bei denen die Ware aufgrund ihres Charakters nicht auf gewöhnlichem Postweg retourniert werden kann.

5.5. Im Falle des Rücktritts vom Kaufvertrag gemäß Art. 5.2 der Geschäftsbedingungen erstattet der Verkäufer die vom Käufer angenommenen Geldmittel innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach dem Rücktritt vom Kaufvertrag seitens des Käufers zurück, und zwar auf dieselbe Art, auf welche er sie vom Käufer annahm. Der Verkäufer ist ebenfalls berechtigt, die durch den Käufer zur Verfügung gestellte Leistung bereits bei der Retournierung der Ware seitens des Käufers zurückzuerstatten, falls damit der Käufer einverstanden ist und ihm keine zusätzlichen Kosten entstehen. Sollte der Käufer vom Kaufvertrag zurücktreten, ist der Verkäufer verpflichtet, ihm die erhaltenen Geldmittel erst nach der tatsächlichen Retournierung der Ware bzw. nach dem Nachweis des Käufers, dass die Ware an den Verkäufer versendet wurde, zurückzuerstatten.

5.6. Der Verkäufer ist berechtigt, den Schadenersatzanspruch gegen den Anspruch des Käufers auf die Rückerstattung des Kaufpreises zu verrechnen.

5.7. Bis zur Warenannahme seitens des Käufers kann der Verkäufer jederzeit vom Kaufvertrag zurücktreten. In so einem Fall erstattet der Verkäufer dem Käufer den Kaufpreis unverzüglich zurück, und zwar bargeldlos auf das vom Käufer genannte Bankkonto.

5.8. Sollte gemeinsam mit der Ware dem Käufer ein Geschenk gewährt werden, wird zwischen dem Verkäufer und Käufer ein Schenkungsvertrag mit jener Auflösungsklausel abgeschlossen, die besagt, dass, falls es zum Rücktritt vom Kaufvertrag kommen sollte, der Schenkungsvertrag seine Gültigkeit verliert. Der Käufer ist verpflichtet, das gewährte Geschenk gemeinsam mit der Ware zu retournieren.

  1. WARENTRANSPORT UND -LIEFERUNG

6.1. Falls die Versandart aufgrund einer besonderen Anforderung des Käufers vereinbart wird, trägt der Käufer das Risiko sowie etwaige zusätzliche mit dieser Versandart verbundenen Kosten.

6.2. Sollte der Verkäufer laut Kaufvertrag verpflichtet sein, die Ware auf den durch den Käufer in der Bestellung festgelegten Ort zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die Ware bei der Lieferung zu übernehmen.

6.3. Sollte es aus Gründen des Käufers notwendig sein, die Ware wiederholt oder auf eine andere Art als in der Bestellung angeführt zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die mit der wiederholten Warenzustellung bzw. mit der anderen Art der Zustellung verbundene Kosten zu tragen.

6.4. Bei der Warenübernahme vom Transporteur ist der Käufer verpflichtet, die Unversehrtheit der Warenverpackung zu kontrollieren und jegliche Mängel dem Transporteur sofort zu melden. Falls die Unversehrtheit der Warenverpackung aufgrund von unberechtigtem Öffnen Dritter Schaden genommen hat, kann der Käufer die Warenannahme verweigern.

  1. RECHTE AUFGRUND MANGELHAFTER LIEFERUNG

7.1. Rechte und Pflichten der Vertragsparteien bezüglich der Rechte aufgrund mangelhafter Lieferung werden durch die jeweiligen allgemein gültigen Rechtsvorschriften (vor allem § 1914 bis 1925, § 2099 bis 2117 und § 2161 bis 2174 Zivilgesetzbuch) geregelt.

7.2. Der Verkäufer ist für die mangelhafte Lieferung der Ware gegenüber dem Käufer verantwortlich. Vor allem ist der Verkäufer gegenüber dem Käufer dafür verantwortlich, dass die Ware zum Zeitpunkt der Übernahme durch den Käufer:

7.2.1. jene Eigenschaften aufweist, die durch die Parteien vereinbart wurden und falls es zu keiner Vereinbarung kam, jene Eigenschaften aufweist, die der Verkäufer bzw. der Hersteller für die Ware vorsahen oder die der Käufer aufgrund des Charakters der Ware bzw. der durchgeführten Bewerbung der Ware erwartete,
7.2.2. dem Zweck dient, der vom Verkäufer beschrieben wurde oder zu dem diese Art der Ware gewöhnlich verwendet wird,
7.2.3. der Qualität oder der vereinbarten Ausführung im Muster oder der Vorlage entspricht, falls die Qualität bzw. die Ausführung aufgrund eines vereinbarten Musters oder einer Vorlage bestimmt wurde,
7.2.4. in der entsprechenden Menge, Maßen bzw. Gewicht geliefert wird und
7.2.5. den Anforderungen der Rechtsvorschriften genügt.

7.3. Die im Art. 7.2 der Geschäftsbedingungen festgelegten Bestimmungen gelten nicht für Mängel bei Waren, die aufgrund dieser Mängel für einen niedrigen Preis verkauft werden, für Gebrauchsspuren, die bei gewöhnlicher Verwendung entstehen, bei gebrauchter Ware für den Mangel, der dem Maße der Verwendung entspricht bzw. der für die Abnutzung, die bereits bei der Warenübernahme festgestellt wurde, oder falls dies aus dem Charakter der Ware hervorgeht.

7.4. Kommt der Mangel im Laufe von sechs Monaten nach der Warenübernahme zum Vorschein, wird angenommen, dass die Ware bereits bei ihrer Übernahme mangelhaft war.

7.5. Die Rechte aufgrund mangelhafter Lieferung werden vom Käufer beim Verkäufer auf der Adresse seiner Betriebsstätte geltend gemacht, wo die Annahme der Reklamation im Hinblick auf das Sortiment der verkauften Waren möglich ist bzw. am Sitz oder Ort des Betriebes. Als Zeitpunkt der Geltendmachung der Reklamation wird jener Zeitpunkt betrachtet, zu dem der Verkäufer vom Käufer die reklamierte Ware erhalten hat.

7.6. Weitere Rechte und Pflichten, die mit der Haftung des Verkäufers für Mängel zusammenhängen, können in der Reklamationsordnung des Verkäufers geregelt werden.

  1. WEITERE RECHTE UND PFLICHTEN DER VERTRAGSPARTEIEN

8.1. Der Käufer erwirbt das Eigentum an der Ware durch Zahlung des vollen Kaufpreises der Ware.

8.2. Der Verkäufer ist im Verhältnis zum Käufer an keinen Verhaltenskodex im Sinne der Bestimmungen im § 1826 Abs. 1 lit. e) Zivilgesetzbuch gebunden.

8.3. Sollte es zwischen dem Verkäufer und dem Käufer, der als Verbraucher auftritt, zu einem Verbraucherstreit kommen, hat der Käufer, der als Verbraucher auftritt, das Recht auf eine außergerichtliche Einigung. Die Stelle bei einer außergerichtlichen Einigung ist gemäß den Verbraucherschutzvorschriften die Tschechische Handelsinspektion (Česká obchodní inspekce). Die Internetseite dieser Stelle lautet:  www.coi.cz

8.4. Der Verkäufer ist zum Warenverkauf aufgrund einer Gewerbeberichtigung berechtigt. Die Gewerbekontrolle wird im Rahmen des Wirkungsbereichs durch das zuständige Gewerbeamt durchgeführt. Die Aufsicht über den Datenschutz wird durch das Datenschutzamt durchgeführt. Die Tschechische Handelsinspektion übt im abgegrenzten Bereich unter anderem auch die Aufsicht über die Einhaltung des Gesetzes Nr. 634/1992 Sb., Verbraucherschutz, in geänderter Fassung aus.

8.5. Der Käufer trägt die Risiken von veränderten Umständen im Sinne des § 1765 Abs. 2 Zivilgesetzbuch.

  1.   SCHLUSSBESTIMMUNGEN

9.1.   Sollte das durch den Kaufvertrag begründete Vertragsverhältnis ein internationales (ausländisches) Element beinhalten, wird vereinbart, dass das Verhältnis durch das tschechische Recht geregelt wird. Somit sind jene aus den allgemein gültigen Rechtsvorschriften hervorgegangenen Verbraucherrechte nicht betroffen.

9.2.   Sollte eine der Bestimmungen der Geschäftsbedingungen ungültig und unwirksam sein bzw. sollte sie es werden, wird anstatt der ungültigen Bestimmungen eine andere Bestimmung wirksam, deren Sinn der vorherigen am nächsten ist. Durch die Ungültigkeit oder Unwirksamkeit einer Bestimmung wird die Gültigkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt.

9.3.   Der Kaufvertrag wird einschließlich der Geschäftsbedingungen vom Verkäufer in elektronischer Form archiviert und ist öffentlich nicht zugänglich.

9.4.   Einen Anhang der Geschäftsbedingungen bildet das Musterformular für den Rücktritt vom Kaufvertrag.

9.5.   Kontaktdaten des Verkäufers:
Zustelladresse:  Křížatky 87, Králův Dvůr, CZ-267 01,
E-Mail-Adresse: info@tiande-eshop.eu,
Telefon +(420) 315 559 079

Prag am 14.03.2018

Váš košík
Nákupní seznam 0
Otevřít seznam Pokračovat v nákupu